FEUERWEHR HERFORD
RSS-Feed der Feuerwehr Herford im Presseportal der dpa
Home  >  Aktuelles  >  Einsätze

Sophienstraße bis Mitte September gesperrt  

Die Sophienstraße (K 7) wird ab Montag, dem 04.05.2020 zwischen der Goebenstraße und der Bünder Straße voll gesperrt.

Aufgrund der in den nächsten Jahren von der Deutsche Bahn AG geplanten Erneuerung der Eisenbahnüberführung müssen die Stadtwerke Herford und  Westfalen Weser Netz ihre Versorgungsleitungen für Gas, Wasser und Strom sowie die Deutsche Telekom und EWE Netz ihre Telekommunikationsleitungen unter der Bahnbrücke aus dem Gehweg in die Fahrbahn umverlegen lassen.

Außerdem lassen die Stadtwerke die Wasserleitung und ein Steuerkabel auf voller Länge zwischen Goebenstraße und Bünder Straße erneuern. Diese Tiefbauarbeiten können nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Der Fußgängerverkehr ist jederzeit gewährleistet, auch während der Tiefbauarbeiten unter der Eisenbahnüberführung.

Die Umleitung wird stadteinwärts sowie stadtauswärts in Richtung Bünde  ausgeschildert über die Goebenstraße und die Verbindungsstraße zur Bünder Straße mit der  Bahnunterführung in Höhe der Autohäuser B & K und Portak, stadtauswärts in Richtung Enger über die Goebenstraße und den Bahnhofplatz zur Niederstraße und Engerstraße.  

Die Nebenausfahrt vom EDEKA-Markt Wehrmann zur Sophienstraße bleibt erhalten, in die durch die einzelnen Bauabschnitte jeweils freie Fahrtrichtung.

Die Tiefbauarbeiten und damit die Sperrung der Sophienstraße sollen Mitte September 2020 beendet sein. 

Bei der Baustelle hat sich eine zeitliche Verzögerung um ca. 6 Wochen ergeben. Der Grund: sämtliche Gleisentwässerungen der DB mussten unter der Eisenbahnüberführung umgelegt werden; dies war im Vorfeld der Tiefbaumaßnahme nicht bekannt. Die Baufirma musste dafür Sondermaterial beschaffen, das eine Lieferzeit von 4 Wochen hatte und 2 zusätzliche Wochen Montagearbeit verursachte.